Cloud Computing – On Premise

Cloud Computing bedeutet Dynamik pur bei geringen Kosten

Der Wechsel zum Cloud Computing bringt den KMU enorme Vorteile:
  • Nutzung von modernster Hardware und Software
  • Nutzung von zuverlässigen Netzwerken
  • Kosteneinsparungen an Hard- und Software, da nichts beschafft wird; keine Administration, da der Support i.d.R. pauschal enthalten ist; Raum- und Energie-Einsparungen
Abgerechnet wird nur die Zeit, in der der Dienst genutzt wird. Cloud Computing bedeutet auch, dass das Unternehmen besser an volatile Märkte angepasst ist und bei schwankenden Auftragslagen die Services beliebig – und vor allem sehr kurzfristig – skalieren kann. Es entfällt die Notwendigkeit genügend Kapazität für Lastspitzen vorzuhalten. Fazit: Cloud Computing bedeutet einen Schritt in die innovative Zukunft und stellt eine günstigere Lösung dar, als die statischen Systeme. Eine Studie des Fraunhofer-Instituts für Materialfluss und Logistik nennt eine Kostenreduktion im Bereich Warehouse Management von bis zu 56% im ersten Jahr und bis zu 48% in den Folgejahren. (*) ix4 erreicht aufbauend auf Cloud Computing noch bessere Werte.
 

(*) Quelle: Michael ten Hompel (Hrsg.), Maren-Bianca Meinhardt, Torben Lippmann: Cloud Computing für Logistik. Akzeptanz zur Nutzungsbereitschaft der Logistics Mall bei Anwendern und Anbietern. Fraunhofer Verlag, Stuttgart 2011, ISBN 978-3-8396-0220-1, S. 125


Public Cloud

Beim Einsatz von ix4 im Cloud Computing ist die Standard-Konfiguration so, dass aller Service aus der öffentlich zugänglichen Cloud kommt. Ihre Daten sind auf der Basis Microsoft Azure global redundant gespeichert und gegen unberechtigten Zugriff gesichert. Sie haben überall Zugriff, wo auf der eine Schnittstelle zum Internet besteht und Sie über ein browserfähiges Gerät wie Computer, Notebook, Tablet oder Smartphone verfügen. Industrie 4.0 ausgerichtete Smart Factories, die mit dezentralisierter Intelligenz arbeiten / dem Internet der Dinge nutzen die Public Cloud.

Private Cloud – On Premise

Sofern IT-Infrastrukturen bestehen und sowohl Soft- als auch Hardware vorhanden sind, zusätzlich die notwendigen Vernetzungen, lässt sich ix4 auch auf firmeneigenen „Service-Anbietern“ betreiben. Die Vernetzung dieser On Premise-Lösung erfolgt dann auf dem Firmengelände über ein Intranet. Die Verknüpfung mit Lieferanten, Partnern oder ausgelagerten Firmeneinheiten geschieht mittels eigener Datenleitungen oder auch per Internet. Der Zugang zu den Daten wird i.d.R. wieder über ein browserfähiges Gerät realisiert. – Auch die Installation von ix4 in einer Private Cloud bietet ein hohes Einspar- und Optimierungspotenzial, da die Intralogistik-Systematik identisch funktioniert.

Hybrid Cloud

Die Flexibilität des Intralogistik-Systems ix4 ermöglicht eine Kombination aus Public und Private Cloud. Dort, wo firmeneigene IT-Strukturen / On Premise verwendet werden sollen, lassen sich Programme, Speicherplatz und Schnittstellen auf den vorhandenen Rechnern einrichten. Wird dann zusätzliche Software- und Rechnerleistung benötigt oder zusätzlicher Speicherplatz zeigt sich die Stärke einer Hybrid Cloud Intralogistk-Lösung.